Unsere Erde immer wieder aus einer neuen Perspektive zu erkunden hat seinen ganz eigenen Reiz. Dank moderner Technologien können wir immer neue Facetten unseres blauen Planeten entdecken. Für meinen alljährlichen Kalender möchte ich diese mal keine selbst fotografierten Bilder verwenden, sonder selbst erzeugte Grafiken wie beispielsweise Reliefdarstellungen und Satellitenbilder. Auf der Suche nach einem passenden Motiv für das Titelblatt erinnerte ich mich, dass es Daten zur nächtlichen Lichtemission geben muss, googelte und wurde fündig. Das aus meiner Sicht doch sehr ansehnliche Ergebnis ist hier zu sehen, ebenso möchte ich kurz die Entstehung schildern, für falls jemand sich selbst daran ausprobieren möchte.. Die notwendigen Daten stellt die NASA auf einer eigenen Webseite bereit. Als Bilder stehen zum einen fertig gestaltet Ansichten aus Lichtern und Landbedeckung sowie die reinen Informationen über die Lichter zum Download. Die grauskalierten Daten (Wertebereich 0 bis 255) bieten die Möglichkeit selber aktiv zu gestalten. Also einfach die relevanten Kacheln herunterladen und im QGIS öffnen. Ich habe die angegeben Projektion auf den EPSG-Code 4326 aktualisiert um die Daten in einen anderen Kartennetzentwurf bringen zu können. Für die Visualisierung habe ich eine Farbverlauf von Schwarz über Orange zu einem hellen Gelb verwendet um die Lichter leuchtend darzustellen. Dadurch werden bereits sehr gut die Städte sowie die Konturen der Landmassen in Europa sichtbar.
Visualisierung der Lichter.

Visualisierung der Lichter.

Irgendwie fehlte mir dann doch noch etwas und ich entschied mich noch die Landbedeckung dezent mit einzubeziehen. Dafür habe ich den globalen Landbedeckungsdatensatz auf der Basis von MODIS-Daten verwendet. Die Auflösung von ca. 500 Meter passt sehr gut zu der Auflösung der Lichtdaten. Das Meer sollte dunkler sein als das Land, genauso sollten bewaldete Regionen dunkler erscheinen, da sie meist weniger besiedelt sind. Einzig Gebiete mit Schnee- bzw. Eisbedeckung sollten heller sein. Alleine sieht das Resultat an sich nicht sonderlich ansehnlich aus.
Visualisierung der Landbedeckung.

Visualisierung der Landbedeckung.

Nun kommt der Clou, die Kombination der  Landbedeckung und der Lichter. Die beiden Rasterlayer lassen sich sehr gut mit einem Layer-Mischmodus kombinieren. Dafür den oberen Layer auswählen und unter Layerdarstellung > Mischmodus > Modus „Unterschied“ wählen und man erhält eine Kombination aus beiden Layern.
Der Ergebnis: Lichter und Landbedeckung.

Der Ergebnis: Lichter und Landbedeckung.